A wie Arm – Besuch der Hamburger Kunsthalle

Im Rahmen des Deutsch- und Kunstunterrichts besuchte die Klasse 1c am 12.10.2017 die Hamburger Kunsthalle. Das Programm hieß „A wie Arm ausstrecken“. Es handelte sich hierbei um ein interaktives Ausstellungsgespräch für Schulklassen, in dem wir uns mit allen Gliedmaßen unseres Körpers verständlich gemacht haben. Wir buchstabierten uns ausgehend von Paulina Olowskas Postkartenserie durch das Museum. Der Schwerpunkt lag in der Betrachtung von Sprache, Bild und Körper als Einheit. Die Kinder hatten großen Spaß, Buchstaben nachzustellen, selbst zu entwickeln und zu entdecken. Das Programm in der Kunsthalle wurde von einer Kunstpädagogin geleitet und durchgeführt. Besonders beeindruckend waren die bunten Buchstaben in der Zirkusmanege. Der eine Buchstabe hat einen Purzelbaum gemacht, der andere Buchstabe „turnte“ am Trapez. Ein weiterer spannender Programpunkt war die Betrachtung von Styroporbuchstaben, die unter Wasser fotografiert wurden.